Passend zur Jahreszeit: UNSERE EISKALTE WINTER-WEIHNACHTSAKTION

Sollten Sie nicht mehr auf Ihre Gehstützen/Krücken angewiesen sein, ...

... versuchen Sie Ihr „Griggekärble – Transporthelfer für Gehstützen/Krücken“ an Ihre Duschstange oder an den Siphon unterhalb Ihres Waschbeckens anzubringen.

Einfach testen. Es gibt viele Möglichkeit den Behälter nach der „Gehstützen/Krückenzeit“ sinnvoll zu verwenden, dies ist eine davon.

Für die Bilderreihe ein herzlichen Dank an die Firma Hieber Badgestalter in Weikersheim. Eine tolle Badausstellung mit vielen Inspirationen für Ihr Bad.

Klicken Sie auf den Link und Sie erhalten nähere Informationen der Firma Hieber

http://www.hieber-die-badgestalter.de/

 

 

Ein Erfahrungsbericht eines Betroffenen aus dem Magazin der Deutschen Rheuma-Liga mobil 3-2015

Zubehör für das "Griggekärble"

Für ganz Eilige - ein Schnellspanner zum schnellen Befestigen des Transporthelfers

Gegen neugierige Blicke - einen abnehmbaren Deckel für das "Griggekärble"

abnehmbare Deckel in verschiedenen Farben - einfach mit Klett zu befestigen
Schnellspannschraube für Eilige

Rehacare Nachlese 2014

Allen Besuchern an unserem Stand Halle 3/F13 auf der Rehacare Messe in Düsseldorf ein DANKESCHÖN

Die Besucher waren vom "Griggekärble" begeistert.

Aussagen auf der Messe zu unserem Produkt:
* "Es sind die kleinen Dinge, die das Leben leichter machen"
* "simple and effective"
* "Das ist ja die Bombe"
* "Das Griggekärble war heute das i-Tüpfelchen"

Elevator Pitch BW -Landesfinale in Karlsruhe auf der Gründerzeit am 03. Juli 2014

... und wir waren dabei!

Eine Fahrstuhlfahrt Zeit für junge Geschäftsideen: In nur 3 Minuten und in einem echten Fahrstuhl mussten die 14 Landesfinalisten der landesweiten Wettbewerbsreihe Elevator Pitch BW auf der Gründerzeit 2014 in Karlsruhe mit ihrer Geschäftsidee überzeugen. Seit Herbst 2013 fanden in verschiedenen Städten Baden-Württembergs 13 regionale Vorentscheide statt. Die 13 Sieger des erstmals ausgetragenen Wettbewerbs traten jetzt beim Finale gegeneinander an. Zusätzlich qualifizierte sich unter den Publikumslieblingen ein 14. Teilnehmer für das Landesfinale. Die Gewinner wurden am Abend bei der CyberOne-Gala im Rahmen der Gründerzeit prämiert.

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid gratulierte den Gewinnern: "Eine Existenzgründung beginnt mit Menschen, die Mut, Lust und Talent haben und den Sprung ins Unternehmertum wagen. Weil wir das wissen, haben wir im Herbst als erstes Bundesland die Wettbewerbs-Reihe 'Elevator Pitch BW' gestartet. Bei den regionalen Wettbewerben und insbesondere hier beim Finale haben die Teilnehmer gezeigt, welches kreative Potential in Baden-Württemberg steckt."

 

Wir konnten den 2. Platz beim Landesfinale des Elevator Pitch BW mit nach Hause nehmen.

Minister für Finanzen und Wirtschaft Dr. Nils Schmid MdL überreichte uns den 2. Platz und durfte natürlich das "Griggekärble" auch mal testen.

Hier die Organisatoren des Elevator Pitch BW

... und ein paar Bilder

Elevator Pitch BW 23.Mai 2014 in Heilbronn

Drei Minuten für die beste Idee

Heilbronn - Existenzgründer und solche, die es werden wollen, stellten im Haus der Wirtschaft ihre Geschäftsidee vor. 29 Teams präsentierten im Drei-Minuten-Takt ihre Erfindungen - auch Elevator Pitch genannt. Das Rennen machte eine kabarettreife Darbietung auf Krücken.

Von Gertrud Schubert

"Griggekärble" nennt die Erfinderin ihren Transporthelfer, der sich an Krücken montieren lässt.  Foto: Sawatzki

Die Frau mit den Krücken hat das Rennen gemacht. Bianca Baumann aus Rot am See bot beim Elevator-Pitch im Heilbronner Haus der Wirtschaft eine kabarett-reife Nummer, um ihre Geschäftsidee vorzustellen: ein "Griggekärble", wie sie ihre Erfindung hohenlohisch-verschmitzt und selbstbewusst nennt. Sie hat einen Transporthelfer erfunden, der sich an Krücken montieren lässt. Schließlich hat, wer auf die Gehstützen angewiesen ist, keine Hand frei für die Kaffeetasse und andere lebensnotwendige Dinge.

Spitze im Land

Elevator-Pitch? Wer weiß, was das sein mag? Doch wer sich im Internet schlau machte, befand sich gleich in einem Sog der Begeisterung: Existenzgründer und solche, die es werden wollen, stellen im Drei-Minuten-Takt ihre Geschäftsidee vor. Powerpoint und Video sind verpönt, die kann man im Aufzug ja auch nicht so geschwind auspacken. 29 Teams katapultierten Heilbronn-Franken an die Spitze der teilnehmenden Regionen im Land.

Dass hier dann auch noch Qualität zu erwarten ist, wie Peter Schäfer vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft versicherte, hörte das Publikum natürlich gern. Per online-voting, also Abstimmung im Internet, war schon zuvor festgelegt, welche zehn Gründer sich präsentieren dürfen. Allein sechs der beliebtesten Ideen stammten von Studierenden oder Ehemaligen der Hochschule Heilbronn (HHN).

Riesig schwebte der Countdown über der Szene − wie die Stockwerkzahlen im Aufzug. Steckengeblieben ist keiner, das Zeitlimit wurde kein einziges Mal überschritten. Das Spektrum der Geschäftsideen indes war bunt, fast zu bunt um sie miteinander zu vergleichen.

Da war zum Beispiel Tobias Dreischer. Der Student stellte sich mit seiner Gitarre in den "Aufzug" und warb musikalisch für eine Musikfabrik, die Bands Probenräume anbietet. "Help me" hat ein Team von Studenten der Medizinischen Informatik erfunden: eine App, über die im Notfall vollautomatisch Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr alarmiert werden können. Fünf junge Existenzgründer aus Neckarsulm stellten "Iolis" vor, innovatives Online-Learning. Stures E-Learning wird mit einem sozialen Netzwerk verbunden, das erleichtert die ganze Lernerei. Man hänge nicht mehr so leicht ab, erklärt Samy Mekky.

Gewinner

Mit Lupyled, ihrer programmierbaren Leuchte, die nicht nur Fische in Aquarien ins rechte Licht setzt, landeten Dominik Rabus und Alexander Görz aus Forchtenberg auf Platz 3. Für Palesy.de, die ultimative Hilfe bei der Parkplatzsuche, gab es den zweiten Preis. Die fünf Studenten der HHN bekamen auch den Publikumspreis. Jährlich 800 000 Krückengänger werden der ersten Preisträgerin Bianca Baumann für den Transporthelfer dankbar sein. Sie weiß aus eigener Erfahrung: "Das ist eine Riesenhilfe."

Zu empfehlende Links

Kontakt

 

Sind Sie Wiederverkäufer oder Endkunde, haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Chrisbi

Inh. Bianca Baumann
Alemannenweg 25
74585 Rot am See

+49 7955 3882953
E-Mail:
info@chrisbi.eu